Anmerkungen

  • Vgl. dazu das Heft Nr. 4, 1994 der "Wochenschau"zum Thema "Kriminalität", zu dem ein methodisch-didaktisches Lehrerbegleitheft bestellt werden kann. Wochenschau-Verlag, Adolf-Damaschke-Straße 103, 65824 Schwalbach/Ts; Tel.: 06196-84010; Fax.: 06196-86060. 

    Für einen historischen Rückblick (im Fach Geschichte:Mittelalter-Neuzeit!) bietet sich der Aufsatz: "Mord und Totschlag - Als es noch keine Polizei gab" an, der in dem historischen Magazin "DAMALS" 6/95 erschienen ist. (DeutscheVerlags-Anstalt GmbH, Stuttgart, ISSN 0011-5908) 

    Kostenlos bekommen kann man das Heft 248 der "Informationen zur politischen Bildung" (3. Quartal 1995) zum Thema Kriminalität und Strafrecht, in dem Ursachen der Kriminalität, ein aktuelles Lagebild der Kriminalität, aber auch geschichtliche und ethische Fragen abgehandelt werden. Herausgeber: Bundeszentrale für politische Bildung, Berliner Freiheit 7, 53111 Bonn. 

    Zum Thema "Gewalt in der Schule: Schul-Intern, Heft 1/95.Ministerium für Kultus und Sport. In der Reihe "Schul-Intern"sind auch einige Aufsätze zum fächerübergreifenden Unterricht erschienen.

     

  • Fächerübergreifende Projekte werden vor allem im medienpädagogischen Bereich empfohlen, da für Medienpädagogik kein eigenes Fach vorgesehen ist. Vgl. dazu die Empfehlungen der Bund-Länder-Konferenz aus dem Jahre 1994 und die ergänzenden Bemerkungen der Kultusministerkonferenz aus dem Jahre 1995. Medienpädagogik könnte in Zukunft eine Schlüsselstellung für den fächerübergreifenden Unterricht einnehmen, der inzwischen auch in den Lehrplänen der verschiedenen Schularten ausgewiesen ist...
  • Comments